Navigation überspringen Bis Navigation springen
02.04.2017 Sunday 20:00  
Past event
MusicAeterna Choir, V. Polonsky, Mahler Chamber Orchestra, T. Currentzis: Bach, Berio
Kölner Philharmonie

MusicAeterna Choir
Vitaly Polonsky Einstudierung

Mahler Chamber Orchestra
Teodor Currentzis Dirigent

Johann Sebastian Bach
"Jesu, meine Freude" BWV 227 (1735)
Motette für gemischten Chor. Nach einem Kirchenlied von Johann Franck, alternierend mit Texten aus Römer 8

Johann Sebastian Bach
"Singet dem Herrn ein neues Lied" BWV 225 (um 1727)
Motette für zwei gemischte Chöre. Text aus den Psalmen 149 und 150 und dem Kirchenlied "Nun lob, mein Seel den Herren" von Johann Gramann

Johann Sebastian Bach
"Komm, Jesu, komm, mein Leib ist müde" BWV 229 (1731–32)
Motette für zwei gemischte Chöre. Text aus dem gleichnamigen Kirchenlied von Paul Thymich

Pause

Luciano Berio
Coro (1975–76, erw. 1977)
für 40 Stimmen und Instrumente. Texte aus "Residencia en la tierra" von Pablo Neruda und Volkstexte verschiedener Kulturen

Seit 2010 arbeiten das Mahler Chamber Orchestra und der griechische Shooting-Star und Dirigent Teodor Currentzis regelmäßig zusammen. Dabei schlagen sie stets musikalisch spannende Bögen – wie jetzt mit unterschiedlichen Vokalmanifesten. Zunächst steht Currentzis' MusicAeterna Choir mit drei Motetten von Bach im Mittelpunkt. Danach widmet man sich der 1977 uraufgeführten Volkslied-Phantasie „Coro“ von Luciano Berio, bei der jedem Sänger ein ganz bestimmtes Orchesterinstrument zugeordnet ist.

Pause gegen 20:50 | Ende gegen 22:15

19:00  , Empore : Einführung in das Konzert durch Oliver Binder

Entrance only with valid ticket


Gefördert durch das Kuratorium KölnMusik e.V.

There is a complementary event to this concert

» 16.04.2017, 15:00  , Filmforum
Der Lieblingsfilm von Teodor Currentzis Die Farbe des Granatapfels

Medienpartner: choices


Teodor Currentzis (© Aleksey Gushin)

You might also like these concerts:

22.10.2017 Sunday 16:00 Uhr
Nominiert von der Philharmonie Luxembourg. C. Sietzen, The Wave Quartet: Bach, Copeland, Groban, Piazzolla, Séjourné, Xenakis
10.12.2017 Sunday 16:00 Uhr
Nominiert von Wiener Konzerthaus und Musikverein Wien. E. Tjeknavorian: Bach, Bartók, Ehrenfellner, Ysaÿe
Scroll to top
Newsletter
© KölnMusik GmbH
Scroll to top